Zur Startseite

Komfortzone - Wachstumszone - Panikraum

Sacha Furrer Zoller, 01.05.2019

“Wenn du tust, was du immer getan hast, wirst du das bekommen, was du immer bekommen hast.” Paul Watzlawick

Mal ganz ehrlich: Wie lange sitzen Sie schon auf dem bequemen Sofa und langweilen sich? Ist Ihnen bewusst, dass Sie es sich in Ihrer Komfortzone so richtig gemütlich gemacht haben? Und haben Sie eine Ahnung, wie Sie da wieder raus kommen?

Das Komfortzonenmodell, auch 3-Zonen-Modell genannt, stammt aus der Erlebnispädagogik und beschreibt, in welchen Bereichen des Empfindens sich der Mensch bewegt.

In der Komfortzone fühlt sich der Mensch sicher und wohl, da er abschätzen kann, was auf ihn zukommt. Hier kennt er sich aus, d.h. es fällt ihm leicht entsprechende Aufgaben zu bewältigen, mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen oder sich in einer bestimmten Umgebung zu bewegen. Diese Zone muss manchmal unfreiwillig aus äusseren Zwängen verlassen werden (z.B. bei einem Jobverlust oder einer Trennung) und manchmal wird sie freiwillig aus Eigeninitiative verlassen (z.B. um einen Lernprozess in Gang zu setzen). Diese Zone steht für Wohlbefinden und Sicherheit.

Komfortzonenmodell

In der Wachstumszone betritt eine Person neues Gebiet. Sie durchbricht die Routine, erhält damit neue Anregungen und wächst mit neuen Herausforderungen. Dies kann von geringfügigen Ängsten und Unsicherheiten begleitet sein, aber das Durchbrechen der Routine hilft, neue Fähigkeiten zu erwerben und somit zu wachsen. Diese Zone wird auch Risikozone genannt, da zu Beginn dieses Schrittes der Ausgang unklar ist. Wenn alles gut läuft, kann neues Wissen erfolgreich erworben werden, d.h. die Komfortzone wird erweitert. Diese Zone steht für Herausforderungen und Ziele.

Im Panikraum geraten Menschen leicht unter großen Stress bis hin zur Panik. Das kann vorkommen, wenn die Aufgaben völlig unklar und unbekannt sind und/oder die Umgebung und Abläufe fremd sind. Ein Gefühl der Überforderung und psychische Symptome wie Zittern und Schweißausbrüche können hier auftauchen. Diese Zone steht für Kontrollverlust und Lähmung.

Falls Sie Lust haben sich mit Ihrem Komfortzonenmodell auseinanderzusetzen, hier einige Fragen dazu:

• Wann haben Sie das letzte Mal etwas ganz Neues ausprobiert?
• Was führt dazu, dass Sie im Panikraum landen?
• Für was würden Sie Ihre Komfortzone verlassen?
• Was braucht es, damit Sie etwas Neues lernen?

Ich wünsche Ihnen beim Auskundschaften Ihrer Wachstumszone ganz viel Mut und Abenteuerlust. Denn „Dein Leben beginnt dort, wo deine Komfortzone endet.“ Neale Donald Walsch

Sonnige Mehr- und Meerblick-Grüsse aus Griechenland

Sacha Furrer Zoller

Aktuelles:

Der Impulsvortrag zum Thema „Meine Wertelandschaft“ findet am 9. Mai 2019 und am 6. Juni von 18:30 - 19:30 Uhr in Uster statt. Weitere Informationen unter https://www.fz-consulting.ch/de-wAssets/docs/Meine-Wertelandschaft.pdf

Den Karriere-Navigator für Jugendliche biete ich u.a. auch im Einzelcoaching an. Weitere Informationen unter https://www.fz-consulting.ch/de/arbeitsschwerpunkte/karriere-navigator-jugendliche.php

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

7012 - 9

Sacha Furrer Zoller lic. iur.  |  FurrerZollerConsulting  | Amtsstrasse 3 | CH-8610 Uster | Tel. +41 79 755 74 76 | sf@fz-consulting.ch